Home

Jahresbericht 2018 CONTACT Stiftung für Suchthilfe

Jahresbericht 2018 CONTACT Stiftung für Suchthilfe

Das Jahr 2018 brachte einige Veränderungen für CONTACT. Erfahren Sie mehr zur neuen Leistungsvertragssituation mit dem Kanton Bern, zum frischen Wandbild auf dem CONTACT Gebäude im Berner Monbijou oder zum neuen Angebot im Berner Jura.

 

 

 

 

 

 

 

 

Reto Müller ist seit Ende 2017 Präsident von CONTACT Stiftung für Suchthilfe.

Rahel Gall Azmat ist Leiterin von CONTACT seit Oktober 2016.

 

„Gestaltungsspielräume ausloten - insbesondere bei veränderten Rahmenbedingungen.“

Liebe Leserinnen und Leser

CONTACT Stiftung für Suchthilfe ist abhängig von diversen externen Faktoren. So bestimmen das Parlament und die Verwaltung des Kantons Bern zum Teil darüber, wie viel Geld wir für die Angebote einsetzen können. Es gibt andere Player in der Suchthilfe, auf die wir unsere Aktivitäten abstimmen müssen. Auftraggeber von subjektfinanzierten Angeboten oder auch von Produkten und Dienstleistungen von CONTACT Arbeit möchten mitbestimmen, wie wir unsere Tätigkeiten gestalten. Und nicht zuletzt richten Klientinnen und Patienten Anliegen und Wünsche an uns. Als Präsident und als Geschäftsleiterin von CONTACT nehmen wir diese Rahmenbedingungen ernst. Gleichzeitig erachten wir die Selbstbestimmung unserer Organisation als zentral. Wir schaff en möglichst viele Freiräume, um unsere Angebote nach unserem eigenen Verständnis von Qualität, Professionalität und Priorisierung zu gestalten.

 

Neuer Leistungsvertrag – mehr unternehmerische Freiheit

Das Jahr 2018 brachte für CONTACT eine neue Vertragssituation: Kurz vor Ostern konnten die neuen Verträge − Rahmenleistungs- und Jahresleistungsvertrag − mit dem Kanton unterschrieben werden. Es handelt sich dabei um neue Vertragskonstrukte. Angebote unserer Stiftung, die kaum oder keine Kantonsfinanzen beanspruchen oder gar einen Gewinn verzeichnen, sind neu aus dem Leistungsvertrag ausgenommen. Dies betrifft LOLA Lorraineladen und CONTACT take a way aus dem Bereich CONTACT Arbeit, weiter CONTACT Wohnen und CONTACT Suchtbehandlung.

Wie bis anhin wird ungefähr die Hälfte der Kosten von CONTACT durch den Kanton getragen. Unter diesen Leistungsvertrag fallen folgende Angebote: CONTACT Anlaufstellen in Bern und Biel, im Berner Jura sowie CONTACT SPUT in Thun und La Strada, CONTACT Arbeit in Bern – mit Bau Malen Garten sowie Holz+Textil – sowie in Biel und Thun.

Für CONTACT Wohnen in Langenthal, den Alkoholikertreffpunkt La Gare in Bern und die Citypflege in Bern bestehen Verträge mit den Gemeinden, sodass sie von diesen Veränderungen nicht betroffen sind.

Finanziell gesehen hat die neue Vertragssituation keinen Einfluss. CONTACT gewinnt jedoch an unternehmerischer Freiheit, und die Verantwortung zur inhaltlichen und fachlichen Gestaltung unserer Angebote wird gesteigert. Diese Entwicklung ist für unsere Stiftung erfreulich, eröffnen sich für uns doch neue Gestaltungsspielräume. Gleichzeitig bedeutet die Situation eine neue Verantwortung und birgt auch mehr wirtschaftliches Risiko, die wir als Stiftungsratspräsident und als Geschäftsleiterin sehr ernst nehmen. Wie bis anhin legt CONTACT grossen Wert auf professionelle und pragmatische Leistungen und achtet dabei auf Kostenbewusstsein.

 

Umsetzung des Sparpakets des Kantons vorbereitet

Der Grossrat hatte im Rahmen des sogenannten Entlastungspakets Ende 2017 entschieden, die Angebote von CONTACT Mobil ab 2019 nicht mehr zu finanzieren. Dies betrifft sowohl die aufsuchende Sozialarbeit mit zwei Teams in Bern und Biel wie auch die Nightlife-Angebote rave it safe und dib+. Die Finanzierung von rave it safe und dib+ wurde bereits im 2018 beträchtlich reduziert. Der Stiftungsrat hat beschlossen, die Nightlife-Angebote rave it safe und dib+ selbstfinanziert weiterzuführen. Der Sparentscheid hatte jedoch Anpassungen im 2018 zur Folge. Die beiden Teams, die bisher die aufsuchende Sozialarbeit im Kanton sichergestellt haben, wurden per Ende 2018 aufgelöst, wobei allen Mitarbeitenden mindestens eine neue Stelle innerhalb von CONTACT angeboten werden konnte. Parallel dazu wurden die betreffenden Gemeinden um Teilfinanzierungen ab 2019 angefragt, damit ein Teil der Einsparungen aufgefangen werden kann. Es wurden zudem die organisatorischen Voraussetzungen dafür geschaffen, die aufsuchende Sozialarbeit ab 2019 als Querschnittfunktion in allen Angeboten von CONTACT zu verankern.

 

CONTACT Jura bernois ab Juli 2018 operativ und gut gestartet

Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) des Kantons Bern hat CONTACT mit der Übernahme der schadensmindernden Suchthilfeangebote im Berner Jura beauftragt. Per 1. Juli 2018 startete CONTACT in Bahnhofnähe, an der Rue H.-F. Sandoz 26, in Tavannes mit den Angeboten CONTACT Anlaufstelle – ohne Konsumraum − sowie CONTACT Suchtbehandlung. Der Wechsel zu CONTACT Stiftung für Suchthilfe war – wie bei jeder Veränderung der Fall – auch mit Herausforderungen verbunden. Der Start der beiden CONTACT-Angebote ist aber gut gelungen: Bestehendes wird weitergeführt, die Weiterentwicklung der Angebote im Berner Jura wurde angegangen.

Die Neuorganisation von Schadensminderung sowie Beratung und Therapie im Berner Jura erfolgt neu gemäss Suchthilfekonzept des Kantons Bern. D.h., abgesehen von den beiden schadensmindernden Angeboten, für die CONTACT als Kompetenzzentrum für Schadensminderung im Kanton Bern zuständig ist, übernahm die Stiftung Berner Gesundheit Beratung und Therapie. Zwei Mitarbeiterinnen der bis dahin zuständigen Organisation wurden von CONTACT unter Vertrag genommen, drei von der Berner Gesundheit.

 

Klientinnen- und Patientenbefragung: Gesamtdurchschnitt leicht gestiegen

Das Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung ISGF hat die Fragebogen der alle zwei Jahre im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG durchgeführten Klientinnen- und Klientenbefragung ausgewertet. Die Ergebnisse für CONTACT sind erfreulich: Der Gesamtdurchschnitt ist ganz leicht auf 4,104 (4,091) gestiegen, bei einer Skala von 1 bis 5. CONTACT hat sich auf gutem Niveau noch einmal etwas verbessert.

Unser Dank für ihren engagierten Einsatz im Jahr 2018 gilt den Mitarbeitenden von CONTACT. Er geht auch an unsere Partnerinstitutionen sowie an die Gemeinden, die Kantonsverwaltung und an unsere Kundinnen und Kunden wie Auftraggeber und Auftraggeberinnen. Und nicht zuletzt danken wir dem Stiftungsrat, der die strategische Verantwortung für die Stiftung für Suchthilfe trägt.

 

Reto Müller, Präsident
Rahel Gall Azmat, Geschäftsleiterin

 

 

Lesen Sie die weiteren Themen des Jahresberichtes 2018:

 

Thuner Team von CONTACT  Arbeit baut mit Klienten fünf Meter  hohes «Steinmandli» im Schwarenbach

In der zweiten Junihälfte 2018 konnte das Team von CONTACT Arbeit in Thun zusammen mit Klienten in der Nähe des Berghotels Schwarenbach ein nicht alltägliches Projekt realisieren.

 

Lesen Sie hier weiter

Wir haben einen neuen Anstrich

Der Baum am roten CONTACT-Haus: Bernerinnen und Berner kennen das Wandgemälde auf dem Gebäude im Monbijou seit 31 Jahren. Vom Spätsommer bis Herbst 2018 erneuerte der Künstler Paul Stämpfli das Gemälde von Grund auf.

 

Lesen Sie hier weiter

CONTACT Arbeit an der BEA 2018

An der beliebten jährlichen Berner Ausstellung wurden den interessierten Besuchenden die zahlreichen Dienstleistungen vorgestellt, die von Betrieben von CONTACT Arbeit in Bern, Biel und Thun erbracht werden.

 

Lesen Sie hier weiter

CONTACT ist seit Sommer 2018 auch im Berner Jura präsent

Im Auftrag der Gesundheits- und Fürsorgedirektion GEF des Kantons Bern übernahm CONTACT per Mitte 2018 die schadensmindernden Suchthilfeangebote der «Fondation Contact Jura bernois».

 

Lesen Sie hier weiter

CONTACT im Jubiläumsfieber: Acht Angebote feierten Geburtstag…

…und wurden gemeinsam stolze 155 Jahre alt.

 

Lesen Sie hier weiter

Sozialer Stadtrundgang von SURPRISE führt durch drei CONTACT-Angebote

Seit Mai 2018 führt SURPRISE unter dem Titel «Armut und Sucht» einen neuen sozialen Stadtrundgang in Bern durch.

 

Lesen Sie hier weiter

CONTACT 2018 in Zahlen

Erfolgsrechnung 2017

  • Umsatz (inkl. Gemeinkosten): 20’493’755 CHF
  • Eigenerwirtschafteter Ertrag: 11’568’683 CHF
  • Beitrag GEF (gemäss Leistungsvertrag mit dem Kanton Bern): 8’920’331 CHF
  • Unterdeckung (wird aus CONTACT-Reserven finanziert): 4’741 CHF

 

 

Mitarbeitende 2017

177 Mitarbeitende per 31.12.2017 (inkl. Aushilfen, Putzpersonal, Praktikanten/Praktikantinnen).
Dies entspricht 108,9 Vollzeitstellen.

Umsatz 2018

  • Umsatz (inkl. Gemeinkosten, ohne Projekte): 20 359 885.44 CHF

Mitarbeitende 2018

176 Mitarbeitende per 31.12.2018 (inkl. Aushilfen, Putzpersonal, Praktikanten/Praktikantinnen).
Dies entspricht 106,76 Vollzeitstellen.

 

CONTACT im Überblick 2018 (PDF)

Umsatz 2018 (inkl. Gemeinkosten) pro Angebot in % CONTACT Anlaufstelle: 23 % / CONTACT Arbeit: 40 % / CONTACT Mobil: 5 % / CONTACT Suchtbehandlung: 20 % / CONTACT Wohnen: 12 %

CONTACT Gremien und Leitung 2018

Stiftungsrat 2018

Reto Müller, Präsident / Daniel Kancz, Vizepräsident /  (ab 15.5.2018) / Romy Bodmer / Andreas Diggelmann (bis 30.8.2018) / Ursula Erni-Reusser (bis 31.12.2018) / Gaby Reber / Ueli Spring  / Matthias Ramsauer

Leitung 2018

Rahel Gall Azmat, Geschäftsleiterin / Roberto Carnibella, Leiter Bereich I / (CONTACT Anlaufstelle und CONTACT Suchtbehandlung) / Marianne Isenschmid, Leiterin Bereich II (CONTACT Arbeit, CONTACT Mobil, CONTACT Wohnen) / Carl Müller, Leiter Dienste und stv. Geschäftsleiter

News & Jobs

05.03.2021
Dritte Aktionswoche für Kinder von suchtkranken Eltern
Vom 8. bis zum 14. März findet in der Schweiz zum dritten...
23.02.2021
BAG-Studie: Drug-Checking-Angebote vermindern Konsumrisiken
Drug-Checking-Angebote sensibilisieren für einen weniger riskanten Konsum von Drogen. Zudem ermöglichen sie...
18.01.2021
Coronavirus: Die aktuelle Lage bei CONTACT
Der Bundesrat und der Kanton Bern haben im Zusammenhang mit der zweiten...